Dieser Artikel betrifft vermutlich viele von denjenigen, die eine große Reise vor sich sehen. Dieser Berg an Vorbereitungen, die ellenlangen Listen an To-Dos und viel zu wenig Zeit fürs Impfen, Packen und Familienbesuche. Deshalb teilen wir hier eine kleine To Do Liste und hoffen, damit schon ein oder zwei Dinge zu nennen, die sonst womöglich doch mal in aller Eile durch die Finger rutschen könnten.

[Haftungsaussschluss: Ganz ausdrücklich übernehmen wir keine Haftung für die hier aufgelisteten Informationen. Bitte informiere dich selbst im Detail über die für dein Reiseland notwendigen Vorkehrungen. Durch die verknüpften Websiten erhalten wir keine Kommission und sind bloße Hinweise, die dir die Suche erleichtern sollen.]

Allgemeines

Viele Dinge stehen vor Reisen an, die zwar schnell erledigt werden können, aber doch in gesammelter Anzahl einen ganzschön großen Berg an Arbeit darstellen können. Hier denke ich zum Beispiel an Vollmachten, Verlängerung von wichtigen Dokumenten (Reisepass) oder das Beantragen von einem internationalen Führerschein.

Reisepass Der Reisepass muss für die meisten Länder eine Mindestgültigkeit von 6 Monaten besitzen. Hier solltest du dich auf jeden Fall vor der Reise in dein Zielland sehr gut informieren, da du sonst erhebliche Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise riskierst.
Internationaler Führerschein Lässt sich meist im Bürgerbüro beantragen und gilt für viele Länder dieser Welt. Hier solltest du dich jedoch gut informieren, da er beispielsweise für Myanmar nicht gültig ist.
Passfotos So einige Male habe ich unerwarteterweise ein oder mehrere Passfotos benötigt, die ich vor Ort aufwendig machen lassen musste. Seitdem trage ich immer fünf biometrische Notfallpassfotos bei mir.
Impfausweis Diesen solltest du insbesondere in Ländern mit Impfschutz unbedingt bei dir haben, um deine Impfungen im Ernstfall nachweisen zu können.

Informieren

Auswärtiges Amt Auf den Seiten vom Auswärtigen Amt gibt es sehr ausführliche Sicherheitshinweise für alle Länder dieser Erde. Lass dich davon auf keinen Fall abschrecken und lies es erst, sobald du deinen Flug gebucht hast. Doch gute Hinweise auf heikle Regionen oder besondere Vorkommnisse im Land findest du hier auf jeden Fall.
ELEFAND ELEFAND sollte eines deiner ersten Anliegen im neuen Land sein. Hier kannst du dich mit deinen Kontaktdaten im Art eintragen und Notfallkontakte vermerken, damit du und deine Nächsten im Ernstfall informiert werdet.

Vorbereitungen für die Tropen

Seidenschlafsack Gerade in heißen und tropischen Regionen schützt der Seiden- oder Innenschlafsack gut bei nicht immer perfekt sauberen Gästehäusern und Hosteln. Doch auch in kälteren Umgebungen kann man so dem häufigen Waschen des Schlafsackes vorbeugen. Seidenschlafsäcke für eine Person findet man schon unter 10 Euro – lohnt sich bestimmt!
Moskitonetz Gar nicht so einfach, ein gutes und passendes Moskitonetz zu finden. Bei Ebay Kleinanzeigen locken Anbieter oft mit „Moskitoschutz“, hinter dem sich oft aber eine bloße Mücken-Imprägnierung verbirgt. Die WHO schreibt hier zur Orientierung eine Maschenweite, die in Mesh gemessen wird, von allermindestens 160 Mesh vor. Andere Reiseblogs wie 22places.de empfehlen jedoch eine Maschenweite von 1000 Messe / inch2. Damit bist du in Risikogebieten deutlich besser geschützt als mit einem grobmaschigen Himmelbettüberwurf. Brettschneider hat einen ansatzweise guten Überblick erstellt über alles, worauf du beim Kauf eines Moskitonetzes achten solltest.
Regencape Gerade in Monsun-Gebieten geht lange Monate des Jahres nichts ohne Regenschutz. Hier lohnen sich Regencapes, die den Rucksack als Ganzes schützen, aber auch Zipp-Beutel, die wichtige Dokumente trocken halten. Dass der Reisepass schimmelt, kann zwar immer mal passieren, aber das gehört wohl zur alljährlichen Regenzeit dazu.

Ausrüstung

Sigg-Flasch Ohne die Sigg-Flasche keine Reise mehr! Unkaputtbar und nachhaltig ist sie ein treuer Begleiter in warmen wie kalten Regionen.
Camping-Handtücher Traumhaft leicht und für Strand und Wanderung gleichermaßen geeignet möchte ich da kaum mehr drauf verzichten.
Geschirrhandtuch Wer viel kocht oder picknickt kann ein gutes Geschirrhandtuch von zuhause mitnehmen – gute Baumwollhandtücher, die wirklich Feuchtigkeit auffangen habe ich noch selten im Ausland ohne Umschweife gefunden.
Erste-Hilfe-Set Das solltest du unbedingt bei jeder Reise dabei haben! Oft gibt es kleine Sets für Fahrradfahrer, die man komfortabel mit sich führen kann.

Packen

Tagesrucksack Ein Tagesrucksack mit stabilem Reißverschluss und gutem Rückenpolster ist wohl der beste Freund auf Reisen. Vor allem solltest du die wichtigsten Gegenstände gut und sicher verstauen können.
Brustbeutel Modisch vielleicht nicht unbedingt, aber nützlich doch in den vielseitigsten Situationen. Unter der Kleidung kann man damit unbemerkt Geld, Reisepass und Handy mitnehmen, ohne in unüberschaubaren Märkten jeden Moment auf das Wichtigste achten zu müssen.
Backpack Zusätzlich zu einem Tagesrucksack nehme ich am liebsten ein Backpack mit auf Reisen, mit dem ich locker eine Woche unterwegs sein kann. Damit kommst du auch bei holprigen Straßen problemlos voran und bist nicht immer durch einen großen Koffer gebunden, der oft weder für Zugabteile noch für Schotterpisten taugt.

Malin Muser
Malin Muser
Oft treffen wir Entscheidungen unterbewusst und ohne Gespür für die weitreichenden Konsequenzen. Die Entscheidung, nach dem Bachelor ins Ausland zu gehen fiel für mich schon im Sommer 2017. Ich war gerade für einen Monat in Tunesien, um Recherche über Libysche Migranten in Tunesien zu betreiben. Ich genoss es, die Semesterferien zwar arbeitsam, aber doch abenteuerlich in einem anderen Land zu verbringen. Und sprach mit vielen über das große Ungewisse, das nach dem Studium auf uns alle wartet.

Dennoch barg dieses Ungewisse erstaunlicherweise keinerlei Gefahr für mich, sondern war viel eher eine riesige Möglichkeit, die ich um jeden Preis wahrnehmen wollte. Statt Angst vor der Zukunft schwang schon in diesem Sommer eine erste Ungeduld und ein Entfachen der Abenteuerlust mit. Intuitiv ging mein Interesse schnell in Richtung Asien, da dies Erweiterung des bereits Bekannten bedeutete und doch gleichzeitig durch eine Vertiefung meiner Regionalkenntnisse lockte. Nun habe ich eine Zusage für ein Praktikum in Myanmar bekommen und bin schon gespannt, ob mich mein Weg nun wirklich nach Myanmar führen wird – denn glauben kann ich das doch noch nicht wirklich! Weiter geht's auf www.myanmar.malinmuser.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: