Hangug eul bogosipeo – Ich vermisse Korea. Schon sieben Wochen ist es her, dass ich Seoul verlassen habe und wieder nach Deutschland zurückgekehrt bin. Trotzdem habe ich in dieser Zeit dank Social Media, Telefonaten, und Durchsortieren meiner knapp zweieinhalb tausend Fotos immer und immer wieder an meine Zeit dort denken müssen. Da ich mich allerdings bezüglich Blog-Updates aus Korea eher zurückgehalten habe, möchte ich quasi in Retrospektive nochmal mein Semester durchgehen und ein paar Sachen und Erfahrungen aufgreifen, die ich erzählenswert finde. In den nächsten Tagen und Wochen werden also nicht nur neue Blogeinträge von mir kommen – momentan bin ich nämlich schon in meinem zweiten Auslandsaufenthalt in Mexiko (mehr dazu später) – sondern auch ein paar Spaziergänge in die Vergangenheit nach Korea.

Ich werde neben meinen aktuellen Updates aus Mexiko (die ich hoffentlich disziplinierter veröffentliche, als die Einträge aus Korea) immer wieder einen kleinen Blick in die Vergangenheit werfen, zu verschiedenen Themen meines Alltags und meiner Zeit dort. Freut euch also auf Berichte über das Wohnheim, das Essen, meine Reisen und sonstige Erfahrungen und Anekdoten. Bis dann!

Bisher habe ich diese Einträge geschrieben:

Teil 1: Wohnheimromantik
Teil 2: Koreanische Kirschblütenzeit

Teil 3: Trennung und Wiedervereinigung
Teil 4: Steinzeitsozialismus FTW!
Teil 5: Im Land der aufgehenden Sonne
Teil 6: Donnerstagabend, Koreanstyle

IMG_9007.jpg Der neueste Slogan der Stadt: I Seoul You (I really do <3)[/caption]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: