Wo wohnst du denn eigentlich in New York? Bist du zufrieden mit deinem Zimmer? Wie lange brauchst du zur Arbeit? …  Weil ich diese Fragen immer wieder gestellt bekomme, möchte ich sie in diesem Blogeintrag beantworten und euch mit ein paar  Fotos verbildlichen!

Wo?

Mein neues zu Hause nenne ich Roosevelt Island, eine kleine, aber feine Insel im East River zwischen Manhattan’s East Side und Queens. Hier kann ich einen unvergleichbaren Ausblick auf Manhattan genießen und gleichzeitig dem Rummel und dem Lärm der Millionenmetropole etwas entfliehen. Es gibt eine schöne Inselpromenade mit einem Park, in dem es nur so von Eichhörnchen wimmelt, und auch Einkaufsmöglichkeiten sind genug vorhanden. (Selbstverstänndlich gibt es auch einen Starbucks – wie könnte es anders sein?!) Zudem ist die Pendlerinsel super angebunden: Eine zentrale Metrolinie hält hier und außerdem gibt es noch eine viel schönere Möglichkeit, um nach Manhatten zu kommen: Die Roosevelt Island Tram, eine Gondel, die die Pendler über den East River mitten in die Stadt bringt.

Und wie sieht dann mein Arbeitsweg aus? Zum Glück kann ich einfach die Tram quasi direkt vor meiner Haustür nehmen und laufe dann noch 10 Blöcke zum Deutschen Haus. So muss ich mir nicht jeden Tag den unglaublich veralteten und stinkenden subway New Yorks antun, sondern kann jeden Morgen und Abend den tollen Ausblick aus der Gondel genießen. Insgesamt brauche ich damit ca. 30 Minuten zur Arbeit, was für New York schon echt schnell ist.

Wie?

Ich wohne in der Wohnung einer vierköpfigen Familie, in der ich ein recht großes, total schönes Zimmer mit eigenem Bad habe. Es gibt zahlreiche Wohnungen in dem Hochhaus und ich kann auch die gemeinsame Gym, sowie eine traumhafte Dachterasse mitbenutzen. Es ist natürlich nicht so, als würde ich in einer Gastfamilie wohnen, ich bin vom Familienalltag vollkommen unabhängig. Trotzdem merkt man natürlich, dass man mit einer lebhaften Familie zusammen wohnt, in der auch mal rumgeschrien wird – das stört mich aber nicht (da war ich während meines Auslandsjahres mit vier kleinen Kindern deutlich anderes gewöhnt :D). Ich kann sagen, dass ich mich hier rundum wohl fühle.

Woher?

Direkt nach meiner Praktikumszusage hat mir das Konsulat schon eine Liste mit Kontakten geschickt, die Zimmer in New York untervermieten. Ich habe mich also schon aus Brasilien um die Wohnung gekümmert und hatte totales Glück, dass das Zimmer für meinen Zeitraum noch frei war. So muss ich sagen, dass ich echt verhältnismäßig wenig Stress um die Wohnung hatte.

Wie viel?

Die Frage aller Fragen, die sich Studenten / Young Professionals hier stellen: Und, wie viel bezahlst du für deine Unterkunft? Wenn ich dann mit $880 antworte staunen die meisten, denn so ‚günstig‘ sind sie nicht weggekommen. Günstig – an den Gedanken muss ich mich jedoch noch gewöhnen!

3 thoughts on “Mein neues zu Hause auf Zeit: Roosevelt Island”

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: