Wie die Brüder Grimm die deutsche Kultur darstellten und beeinflussten, so verfestigten auch zahlreiche Märchenschreiber der Jiseong Dynastie traditionelle Werte Koreas. Weist beispielsweise das siebte Geislein, dass nur überlebte, weil es sich in der Uhr versteckte auf die Wichtigkeit der deutschen Pünktlichkeit hin? Und zeigt sich die untergeordnete Stellung jüngerer Frauen in Korea darin, dass sich die kleine Shim Chong opfert, um ihren Vater zu helfen? Diese Fragen kamen mir in den Sinn, als ich mit meiner koreanischen Freundin das Fairy Tale Village in Incheon, unweit von Seoul, Südkorea besuchte.

Hier werden nicht nur koreanische, sondern auch zahlreiche internationale Märchen gezeigt. Besonders überrascht war ich, dass sogar Nils Holgersson dargestellt war, obwohl meine koreanische Freundin noch nie von ihm gehört hatte.

Ein Ort, der die Kindheit wieder zum Leben erweckt und der den Einheimischen die Möglichkeit gibt, dem stressigen Leben in der Hauptstadt zu entkommen und sich in die Lieblings-Kindergeschichte einzuträumen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: